Mittwoch, 31. Oktober 2012

Tiere in Wald und Feld ...

... hat sich Felix für seinen "Strahleaugen"-Quilt gewünscht.



Die Motive für diese Decke passen farblich alle sehr gut zusammen und es war nicht schwer einen schönen Herbst-Quilt daraus zu nähen.

Mit dem nötigen Druck im Nacken, war er innerhalb von zwei Tagen genäht und an einem wunderschönen Sonntag Anfang Oktober konnte ich die Umrandung mit der Hand annähen. Anfangs erschreckten mich die 6,60 m die vor mir lagen, wieder sehr, aber mit ganz viel Sonne und einer Kuscheldecke auf dem Schoß war es dann gar nicht mehr so schlimm.


Und noch mal von vorne und hinten:

Rückseite: Bettwäsche "Vandring Räv" vom blau-gelben Möbelhaus

Freitag, 26. Oktober 2012

Codename: "Käsekuchen"

Dieser besagte Kuchen spielte in den letzen Wochen eine besondere Rolle.
Er war mein Hauptnahrungsmittel bei der Entstehung des folgenden Projekts:

Ein Herz-Quilt für Jutta

Das Projekt wurde von ein paar Frauen aus dem Forum um die Aktion "Kinderlächeln" und den Verein Strahleaugen e.V. herum am 15. August gezeugt und heute, am 26. Oktober in Olpe geboren.
Wohingegen die beiden Gründe (nennen wir sie mal Muckeline und Zwergi) schon viel eher gezeugt und erst viel später geboren werden.

Die Tragzeit eines Quiltprojekts ist also um einiges kürzer, als beim Menschen.

44 Quadrate wurden nach Größen- und Farbvorgaben von 44 Frauen gestickt und zu einem Quilt verarbeitet.

Das Ergebnis:



 
 

Ganz viel und doch ganz wenig!

Ganz viele Sachen habe ich in den letzten Tagen und Wochen gewerkelt und ganz wenig habe ich hier bisher davon gezeigt. Das wird sich jetzt ändern, denn die meistens Sachen sind nicht mehr geheim!

Mein absolutes Lieblingsteil ist ein Maja-Kuschel-falt-und-überall-mit-hin-nehm-Tuch.
Der Name stammt von meiner lieben Freundin Nadine. Ihr Sohn Leon ist ein absoluter Aja-(Biene Maja)-Fan und da sich keine gut erhaltene und erschwingliche Plüschtier-Maja auftreiben ließ, habe ich selbst eine gebastelt.

Ein Schnuffeltuch im Format 40 x 60 cm mit einer gestickten Maja war Nadines Plan.

Also zuerst mal eine Biene Maja mit Namen sticken.


Vorlage: Natalia2011

Nun habe ich einen gelb-schwarz gestreiften Stoff gesucht und nicht gefunden.
Auf dem Stoffmarkt hat Sabine mich dann zu einem ockerfarbenen Babycord überredet.
Eine gute Wahl, er ist sehr schnuffelig, aber die Fusseln finden sich heute noch in jeder Ecke ...

Die Maja bekam einen roten Rahmen und aus dem Cordstoff und einem schwarzen Baumwollstoff habe ich dann Streifen genäht. Leider passte die Biene so gar nicht in mein gelbschwarzes Raster. Also Rahmen kleiner schneiden und noch einen grauen Rahmen drum herumnähen ... puuh ... immer noch zu klein ... schade! Egal, die fehlenden 5 Milimeter finde ich noch irgendwo!

Nachdem die Rückseite fertig war und die Planung für die Vorderseite stand, war ich der Meinung, dass das Ergebnis bis jetzt seeehhr langweilig ist. Der Pfiff fehlte noch. Ein paar Flügel mussten her. Einfach mal dazwischen genäht und geguckt, wie es aussieht.
Die Fühler kamen dann wie von selbst und da mir das immer noch zu harmlos aussah habe ich ein Gesicht mit der Nähmaschine "gemalt". Irgendwo fand ich dann noch einen Rest von schwarzem Schrägband und die Beine waren dran ...
Leider hat das Schrägband, nur für vier statt sechs Beine gereicht. Aber Maja hat ja auch nur zwei Beine und zwei Arme ... ;-)

Nun wurden die Teile noch zusammen genäht und ein rotes Binding angenäht. Der rote Stoffrest war extrem knapp, hat aber doch gerade so gereicht. Noch mal: .... puuh!

Und nach dem Waschen war die Maja dann auch richtig schnuffelig weich.

Tuch offen ...

... und gefaltet.



Danach, davor und zwischendurch sind noch ein paar Kissen entstanden.

Pferd Nr. 7: ein Geschwistergeschenk für Strahleaugen e.V.


Ein Aufmunterungskissen für eine Freundin vor einer OP ...


... und ein Herzkissen für eine Brustkrebspatientin.


Das Quadrat für Nina Maria konnte ich ebenfalls von meiner To-Do-Liste streichen.

Vorlage: Margaret Sherry